• FUTURE FAME

  • FUTURE FAME

ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO Let’s Play (Two Girls and a Goat) CD Digipack 2019 (VÖ 13.09)

  • Artikel ist lieferbar ab Freitag, September 13, 2019

ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO Let’s Play (Two Girls and a Goat) CD Digipack 2019 (VÖ 13.09)

15,99 EUR

inkl. 19% MwSt

Gewicht: 0.1100 KG

Versandfertig in 24 Stunden

Versandfertig in 24 Stunden

Art.Nr.: 43073
EAN: 4260639460446



Produktbeschreibung

ORDO ROSARIUS EQUILIBRIO

Title:

Let’s Play (Two Girls and a Goat)

Format: CD Digipack
Year: 13.09.2019
Label: Out Of Line
Tracklist:        

1. Forty years after Null (There’s no Answer to the Riddle)
2. Two Girls and a Goat (I never knew….)
3. Evil wears a Mask with your Name
4. I met Jesus in a Dream (Till Illusions fall apart)
5. Let's Play said the Rose to the Goat
6. This is Life this is War (Let’s Play and make believe)
7. This Knife will steal you Heart - Let's waken the Judas in you
8. There's no Pride Love is dead (Kiss my Eyes and crush my Head)
9. Anoint me with Vomit, and desecrate my Beliefs
10. There’s a Chalice with my Semen (and another with my Blood)
11. [Social Darwinist Contortion] Who is born to rule the World?
12. Ménage à Trois - There is nothing to regret
13. The Hierophant & The Devil (You taste like Innocence, and broken Dreams)

Info:

Vor sieben Jahren begann Tomas Petterson, das Meisterwerk von Ordo Rosarius Equilibrio zu schreiben. Nun ist es endlich fertig: Ein Album, das die Grenzen des Neofolk mit überbordender Musikalität und tiefen, poetischen Worten sprengt. „Let‘s Play“ ist mehr als das nächste Album dieser außergewöhnlichen Band, es ist der Griff nach den Sternen und ein Klang gewordenes künstlerisches Manifest.

Die lange Kompositionszeit reflektiert den überirdischen Anspruch von Komponist Tomas: „Ich sehe „Let‘s Play“ als die endgültige Version von Ordo Rosarius Equilibrio. Meine grausame Herrin, mein weißer Wal. Und endlich, 7 Jahre nach seit seiner Genesis, nach unzähligen Hindernissen und Überraschungen, ist es ultimativ beendet.“ Und tatsächlich, wo „Songs 4 Hate & Devotion“ und „Vision:Libertine“ aufgehört haben, fängt „Let‘s Play“ erst an: Zwischen Dunkelheit und sündigem Aroma, zwischen Sex und Tod sind die Songs verspielter, freier und doch ernster und fokussierter als jemals zuvor. Apocalyptic Pop nennt die Band ihre Musik, und nie hat der Weltuntergang süßer geschmeckt.



















Willkommen zurück

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »

Layout und technische Umsetzung www.makoweb.de