• FUTURE FAME

  • FUTURE FAME

ANGST POP Odipus Rex 2012 CD 2012 LTD.500 (APOPTYGMA BERZERK)

ANGST POP Odipus Rex 2012 CD 2012 LTD.500 (APOPTYGMA BERZERK)

3,99 EUR

inkl. 19% MwSt

Gewicht: 0.1100 KG

Versandfertig in 24 Stunden

Versandfertig in 24 Stunden

Art.Nr.: 32191
EAN: 0610098052593



Produktbeschreibung

ANGST POP
Title: Odipus Rex 2012
Format:

CD
Limitiert auf 500 Stück

Year: 25.05.2012
Label: Emmo.biz Records
Tracklist:        

01.Ødipus Rex (original Version) 3:25
02.Panic (At T.C.F.) 3:50
03.Live Your Life (Demo 1990) 6:23
04.Maschinensturm (Demo 1990) 3:56
05.Ødipus Rex 2012 5:02
06.Ødipus Rex 2012 (Apoptygma Berzerk Dark Club Mix) 5:51
07.Ødipus Rex 2012 (Despair Mix by Clive Pierce of Hard Corps) 4:17
08.Ødipus Rex 2012 (Kant Kino Remix) 5:24
09.Ødipus Rex 2012 (SKL Club Mix) 4:10
10.Ødipus Rex 2012 (Spiritual Warfare RMX by Technomancer) 4:57
11.Ødipus Rex 2012 (Anstalt Electro Club Remix) 4:17
12.Ødipus Rex 2012 (6 AM Dance Remix by Elec-This) 4:50
Time: 56:12

Info:

Angst Pop - Die Band, die nie existierte

1987: Stephan Groth betritt ein Plattengeschäft in Sarpsborg, Norwegen. Hinter der Kasse: Per Aksel Lundgreen. Stephan fragte nach der neuen Depeche Mode Platte „Music For The Masses“, aber das Album war im Laden noch nicht erhältlich, sodaß die Platte, die letztendlich über den Tisch ging „Current News“ von Invincible Spirit war. Beide wußten damals nicht, daß genau diese Platte deren beider Personen Leben für immer verändern würde.
Per Aksel und Stephan wurden Freunde und beide hatten ein großes Interesse an elektronischer Musik und ebenso wollten beide Bands gründen, aber durch die Ein-Mann-Band „Invincible Spirits“ beflügelt wollten sie beide ihre „eigenes Projekt“
Stephan erschuf “Apoptygma Berzerk” und wurde anfangs von Jon Erik Martinsen unterstützt, Per Aksel erschuf „Angst Pop“ – der Name basiert auf einer Bootleg-LP der Industrial-Helden von „SPK“
Als APB 1990 ihr erstes Demo-Tape veröffentlichten, so geschah das auf Per Aksel’s „Label“ „Sluzk-Records“ – der Labelname lautete genau wie der Plattenladen, den Per Aksel seinerzeit besaß und betrieb.
Per Aksel promotete APB, ja er war fast ein Manager für die Band und im gleichen Zeitraum (Anfang 1989) entsand ein 4track-Demo von „Angst Pop“. Aber es war von Anfang an klar, daß APB war das Hauptaugenmerk und so wurde sämtliche Energie in dieses Projekt gesteckt.
1990 verließ Jon Erik APB und Per Aksel füllte die entstandene Lücke aus. Und plötzlich arbeiteten beide Freunde an einem, gemeinsamen Projekt und sie arbeiteten hart um es voranzubringen!
Zwischen all der APB-Arbeit nahm Per Aksel 2 Songs für die legendäre Norwegische CD-Compilation „Sex, Drugs & EBM“ (1992) auf – beide produziert von Aoan Cohen, der später auch das APB-Album „Harmonizer“ produzierte.
Der Song “Ødipus Rex” bekam eine Menge Aufmerksamkeit und wurde zu einer Art Kult-Klassiker, sowohl national, als auch international.
1994: Cyberware Production aus Finnland fragten für ihre CD-Compilation „Melt“ (die nur skandinavische Künstler/Bands enthält) Angst Pop bezüglich eines “Ødipus Rex”-Remix an, welcher wieder unter Mithilfe von Alon Cohen entsteht – diesmal sogar mit Video!
Das war übrigens auch das allererste norwegische EBM-Video, welches im norwegischen Fernsehen ausgestrahlt wurde! Bei youtube gibt’s das ganze zu sehen…!
Später im gleichen Jahr fragt Music Research nach einem Beitrag für die „Electronic Youth Vol. 3“-CD-Compilation und so erstand der Titel “Viva Ta Vie“ (geschrieben, produziert und abgemischt im APB-Heimstudio. „The Vegg“ wurde von Stephan Groth und Isabelle Gernand (Sabotage-Q.C.Q.C.?/Nude )-mitgeschrieben, letztere steuerte auch die weibliche Stimme bei.
Danach geschah mit Angst Pop überhaupt nichts mehr: keine neuen Songs, keine Tonträger… das Projekt lief im Stromsparmodus.
Nach 18 Jahren war es an der Zeit, die Maschinen wieder hochzufahren, denn als Per Aksel und Roy-Julian Digre (Technomancer) die Idee zu einer 20-Jahre-Jubiläums-Version von “Ødipus Rex” in den Kopf kam, bedurfte es nur wenige Tage und eine frische 2012er Version war fertig.
Per Aksel nahm im Studio von Jonas Groth (Stefan’s Bruder) den Gesang neu auf, da die Originalbänder von 1994 schon vor Jahren verloren gingen, Roy-Julian steuerte einige brilliante Hintergrundstimmen bei und nach ausgiebiger Suche fanden wir glücklicherweise noch die originalen Samples von 1994 und bauten diese in diese 2012-Version ein.
Das Ergebnis ist eine aktuelle, frische 2012er-Version von “Ødipus Rex”, die aber immer noch auf dem Original aufbaut – und wir sind mehr als zufrieden mit dem Ergebnis!
Per Aksel hatte die Idee, “einige Freunde” zu fragen, ob diese einen Remix des Titels anfertigen würden – und wie man sowohl am 12“-Vinyl als auch an der CD-E.P. “Ødipus Rex 2012“ sehen kann hatten VIELE Freunde Lust das zu tun. Wir denken, daß diese Veröffentlichung viele großartige und musikalisch verschiedene Versionen enthält und freuen uns diese letztendlich präsentieren zu dürfen.
Außerdem finden sich auf dieser Veröffentlichung 3 verschiedene Titel aus den Anfangstagen von Angst Pop, die vom original 4-Track-Tape im APB-Studio digitalisiert wurden. Diese Demos sollte man aber auch als solche ansehen, experimentelle elektronische Musik eben.
Einer dieser Titel „Live Your Life“ wird von Torro gesungen, genau dieser Torro war auch auf dem APB-Song “Wrack’em To Pieces” zu hören und da schließt sich der Kreis wieder: “Wrack’em To Pieces”. War original ein Angst Pop Track, aber als APB im Studio ihre erste 12“ ASHES TO ASHES aufnahmen, hätte Stefan fast die B-Seite vergessen und kurz vor Fertigstellung der 12“fragte er, ob wir nicht den Angst Pop – Track, an dem ich gerade arbeitete, nehmen könnten. Klar, wir setzten uns zusammen, Torro schrieb und sang den Text, Stefan steuerte die Samples und einige Drum-Spuren bei und voila: wir hatten die B-Seite.
Letzendlich sind wir sehr stolz, nun die komplette Geschichte um Angst Pop auf einem 12“-Vinyl, einer CD-E.P. und auch als Download zu veröffentlichen.
Keine dieser Veröffentlichungen ware ohne die Hilfe+Unterstützung von Roy-Julian Digre/Technomancer möglich gewesen, da er Angst Pop wieder „re-animiert“ hat – wofür wir unendlich dankbar sind 
Übrigens: Angst Pop und Technomancer haben kürzlich eng zusammengearbeitet um einige remixe für andere Bands wie z.B.  „Spektralized”, “Supercraft” und “Sudeten Crechè” anzufertigen
Falls noch andere Bands, die mit S beginnen einen Remix wünschen: einfach melden!



















Willkommen zurück

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »

Layout und technische Umsetzung www.makoweb.de